Inhalt

News

03.05.2022 | NEU: Erweiterte Suchmöglichkeit 

REHADAT-Hilfsmittel

Lupe

Sie möchten schnell und gezielt nach Hilfsmitteln suchen? Nutzen Sie dafür unsere „Erweiterte Suche“ direkt unter der Suchleiste im Portal REHADAT-Hilfsmittel!

Sie können aus über 12.000 Produkten die Ergebnisse einfach eingrenzen, indem Sie bestimmte Begriffe, Firmennamen, Modellbezeichnungen oder GKV-Hilfsmittelnummern kombiniert eingeben. Unter „Hilfe einblenden“ wird Ihnen die Bedienung der Suchmaske erklärt.

Hier geht es zur erweiterten Hilfsmittelsuche: www.rehadat-hilfsmittel.de

19.04.2022 | Sind Fahrgemeinschaften gesetzlich unfallversichert?

Auch im Team geschützt

Symbol eines Paragrafen auf blauem Hintergrund

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bilden Fahrgemeinschaften, um zur Arbeit zu kommen. Das spart auch Benzinkosten. 

Solche Fahrgemeinschaften stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Im Falle eines Unfalls übernimmt die Berufsgenossenschaft alle Kosten für die medizinische Betreuung und weitere Rehabilitation. Mitglieder von Fahrgemeinschaften sind auch dann gesetzlich unfallversichert, wenn sie nicht zusammen von einem Treffpunkt aus starten. Die Fahrgemeinschaft muss zudem nicht regelmäßig stattfinden.

Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer gesetzlich unfallversichert sind. Das können auch berufstätige Eltern sein, die ihre Kinder und deren Freunde auf dem Weg zur Arbeit an der Schule oder der Kindertagesstätte absetzen. Sie bilden alle zusammen eine unfallversicherte Fahrgemeinschaft. 

Mehr Informationen von der BG ETEM: www.bgetem.de

13.04.2022 | Was gibt es Neues auf dem Rehamarkt?

Messe IRMA vom 5.-7. Mai in Hamburg

Messehalle von oben: mit Menschen, Ständen und Ausstellungsobjekten

Vom 05. bis 07. Mai 2022 können sich Menschen mit Behinderungen, Senioren und pflegende Angehörige auf der Messe IRMA in Hamburg über die neuesten Entwicklungen auf dem Rehamarkt informieren. Innovative Produkte und Dienstleistungen von über 130 Ausstellern erwarten die Besucher und Besucherinnen. 

Oft wissen behinderte Menschen und deren Angehörige nicht genau, welche Unterstützung ihnen zusteht. Auf der IRMA können sie sich bei Spezialisten darüber informieren. Sie erfahren, wie man vor dem Hintergrund gesetzlicher Ansprüche auf eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben die richtigen Anträge stellt, um Kostenübernahmen oder Zuschüsse zu erhalten. Doch nicht nur das: Besucher haben hier die Möglichkeit, Anbieter zu vergleichen, Neues zu entdecken und die beste Lösung für ihre persönlichen Ansprüche zu finden. Neben Unternehmen aus der freien Wirtschaft werden auch wichtige Kostenträger und Vereine beratend vor Ort sein.

Umfangreiches Angebot: Ob Rollstühle, Rollatoren, Handbikes, Scooter und andere Mobilitätshilfen, behindertengerechte Pkw, Pflegehilfsmittel, Hilfen für den Alltag, Kinder-Reha und Kinder-Hilfsmittel, barrierefreies Bauen und Wohnen, Prothesen und Orthesen, Hilfen für Arbeit, Integration und Beruf, Spezialisten für barrierefreies Reisen und Sport, Beratungsangebote von Vereinen und Verbänden, Pflege und Therapie, medizinische Versorgung, Smarthome, Software- und Kommunikations-Hilfsmittel – zu all diesen Themen können sich die Besucher vor Ort beraten lassen.

Mehr Informationen: www.irma-messe.de

29.03.2022 | Zweite Ausgabe von REHADAT-kompakt

Der Grad der Behinderung (GdB) im Arbeitsleben

Logo REHADAT kompakt

REHADAT veröffentlicht die zweite Ausgabe des Publikationsformats REHADAT-kompakt zum Thema 'Der Grad der Behinderung (GdB) im Arbeitsleben'.

Der Grad der Behinderung (GdB) ist ein Begriff aus dem Schwerbehindertenrecht. Er beziffert das Ausmaß einer Behinderung oder Erkrankung nach Zehnergraden abgestuft von 20 bis 100. Er sagt aber nichts aus über die Leistungsfähigkeit in Arbeit und Beruf.

Mit dieser Ausgabe spricht REHADAT-kompakt direkt Arbeitgebende und Menschen mit Behinderungen an, um darüber aufzuklären, welche Sonderrechte und Nachteilsausgleiche es für beide Seiten gibt.

REHADAT-kompakt bringt Wissen zur beruflichen Teilhabe auf den Punkt. Jede Ausgabe widmet sich einem Thema und bündelt Wissen auf maximal zwei Seiten.

REHADAT-kompakt erscheint viermal im Jahr.

Zur Publikation: REHADAT-kompakt | REHADAT Publikationen

28.03.2022 | Neuigkeiten zur beruflichen Teilhabe

REHADAT-Newsletter veröffentlicht

Logo REHADAT-Newsletter

Der neue REHADAT-Newsletter ist soeben erschienen – mit vielen Neuigkeiten zu REHADAT und zur beruflichen Teilhabe im Allgemeinen. Lesen Sie in dieser Ausgabe über folgende Themen:

  • REHADAT-Hilfsmittelfinder: Schnell zum passenden Hilfsmittel
  • Wie lange ist ein BEM „haltbar“? BAG veröffentlicht Urteil
  • Wer forscht zu Rehabilitation und Teilhabe? Verzeichnis aktualisiert
  • Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt: Poster veröffentlicht
  • eQualification: Teilhabe in digitalen Zeiten
  • Das Angebot wächst: über 70 Andere Leistungsanbieter bei REHADAT
  • BIH veröffentlicht Jahresbericht: Behinderung und Beruf in Deutschland
  • Neues bag if Projekt startet: „Ausbildung. MehrWert inklusive“
  • agnes@work unterstützt berufstätige Menschen mit Seheinschränkung
  • REHADAT-Online-Seminar

Wir wünschen eine interesssante Lektüre! Hier können Sie den Newsletter aufrufen: www.rehadat.de/newsletter/aktuelle-ausgabe