Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

News

03.12.2022 | REHADAT-Talentplus in Leichter Sprache

KI-basierte Software übersetzt redaktionelle Inhalte

Heute zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen möchten wir Sie auf ein ganz besonderes neues Feature bei REHADAT aufmerksam machen.

Im Portal REHADAT-Talentplus werden redaktionelle Texte jetzt nicht nur durch automatisierte Abstracts (kurze Zusammenfassungen) ergänzt, sondern auch in Leichte Sprache übersetzt. Ein Schieberegler oberhalb der Seite lässt die wichtigsten Inhalte der Artikel mit einem Klick in Leichter Sprache erscheinen.

Die Texte wurden mittels Künstlicher Intelligenz (KI) in Leichte Sprache übersetzt und anschließend redaktionell überarbeitet. Das Übersetzungsmodell wird stetig von REHADAT trainiert und liefert somit immer bessere Ergebnisse. 

Gekennzeichnet werden die Übersetzungen in Leichte Sprache wie folgt:
"Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen."

Aber schauen Sie doch einfach selbst, ein Beispiel finden Sie hier: Fachkräfte einstellen | REHADAT-talentplus

(EE)

28.11.2022 | Neuigkeiten zur beruflichen Teilhabe

REHADAT-Newsletter veröffentlicht

Logo REHADAT-Newsletter

Der neue REHADAT-Newsletter ist soeben erschienen – mit vielen Neuigkeiten zu REHADAT und zur beruflichen Teilhabe im Allgemeinen. Lesen Sie in dieser Ausgabe über folgende Themen:

  •  Sag ich’s oder sag ich’s nicht? im REHADAT-Podcast
  •  Urteil: Selbstbestimmte Auswahl von Hilfsmitteln gestärkt
  •  REHADAT-kompakt: Hilfsmittel für den Beruf – wer zahlt wann?
  •  Schneller Einstieg für SBV: REHADAT kurz und bündig
  •  Die wichtigsten Inhalte von REHADAT-Talentplus in Leichter Sprache
  •  Lesetipp: Aktuell geförderte Projekte und Studien
  •  Stellungnahme zum BGG: Mehr Forschung zu Frauen mit Behinderungen
  •  Neuer Weg-Weiser in Leichter Sprache zu Bildung und Ausbildung
  •  Aktion Mensch veröffentlicht Inklusionsbarometer Mobilität
  •  Innovatives Curriculum durch Erfahrungen von Usern mit Behinderungen
  •  Weiterbildung „Prävention und Employability“
  •  Jetzt bewerben für Annedore-Leber-Preis 2023
  •  Erfurter Erklärung fordert mehr Anstrengungen für inklusiven Arbeitsmarkt
  •  Neue Termine für REHADAT-Online-Seminare
  •  Der REHADAT-Adventskalender – Lernen Sie uns kennen!
  • Folgen Sie uns auf Social Media! Jetzt auch auf Instagram! 

Wir wünschen eine interesssante Lektüre! Hier können Sie den Newsletter aufrufen: www.rehadat.de/newsletter/aktuelle-ausgabe
(Br)

03.11.2022 | Ab 2035 nur noch klimaneutrale Neuwagen

Beschluss der Europäischen Union

Paragraf auf blauem Kreis

Die Umweltministerien der 27 EU-Länder haben beschlossen, dass 2035 nur noch emissionsfreie Neuwagen im Straßenverkehr zugelassen werden. Neue PKW und Kleintransporter, die Benzin und Diesel verbrennen, dürfen folglich nicht mehr verkauft werden. Ziel ist, den CO2-Ausstoß auf Null zu senken und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Entscheidung soll allerdings 2026 noch einmal geprüft werden. Zudem soll die EU-Kommission beraten, ob künftig der Einsatz von E-Fuels, das sind synthetische Kraftstoffe, für Autos möglich ist. Mit der aktuellen EU-Entscheidung wird der Ausbau der Elektromobilität beschleunigt.

Weitere Infos zum Beschluss: www.adac.de

26.10.2022 | Gemeinsam Barrieren abbauen

Teilhabe & Inklusion – der REHADAT-Podcast

In der zweiten Episode von "Teilhabe & Inklusion“ geht es um unsichtbare Erkrankungen und Behinderungen und darum, wie Betroffene im Arbeitskontext mit ihnen umgehen. Menschen, deren Beeinträchtigungen für andere nicht sichtbar sind, können eigenständig darüber entscheiden, ob sie diese im Arbeitsleben offenlegen oder nicht.

Ob es auf die Frage "Sag ich’s oder sag ich’s nicht?“ eine eindeutige Antwort gibt und was Führungskräfte als auch Kolleginnen und Kollegen tun können, um bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, thematisiert Rufus mit seinen Gästen der Universität zu Köln, Frau Prof. Dr. Niehaus und Frau Dr. Jana Bauer. Beide sind in der Leitung des Projekts "Sag ich’s? Chronisch krank im Job“, dessen zentrales Instrument ein Selbsttest für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit chronischen Erkrankungen ist.

Die neue und alle weiteren Episoden sowie dazugehörige Transkripte finden Sie unter www.rehadat.de.

Abonnieren Sie uns bei SpotifyApple Podcasts, deezer, amazon music oder podcast.de.

Es gibt komplexe Themen verständlich aufbereitet. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. 

17.10.2022 | Hilfsmittel für den Beruf – wer zahlt wann?

REHADAT-kompakt veröffentlicht

REHADAT-kompakt: Hilfsmittel für den Beruf – wer zahlt wann?

Bei der selbstbestimmten Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen spielen Hilfsmittel häufig eine entscheidende Rolle. Sie gleichen z. B. Funktionseinschränkungen aus und schützen vorhandene Fähigkeiten.

Für die Kostenübernahme kommen verschiedene Leistungsträger in Frage, denn je nach Einsatzbereich eines Hilfsmittels, der Behinderungsursache und den individuellen Versicherungsvoraussetzungen gelten unterschiedliche rechtliche Regelungen. 

Im neuen REHADAT-kompakt finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Leistungsträger für den allgemeinen Arbeitsmarkt sowie weitere wichtige Informationen. Z. B. was bezahlt werden kann, wer den Antrag stellt, was beim Antrag zu beachten ist oder was bei einer Ablehnung zu tun ist. Weitere Verweise führen Sie zu umfangreichen Informationen zum Thema Hilfsmittel bei REHADAT.

Zum Download (barrierefreie PDF, 457 KB): REHADAT kompakt: Hilfsmittel für den Beruf
(br)